Zurück in Stavanger

Nachschub: Wohnmobile auf dem Weg ins gelobte Land

Nachschub: Wohnmobile auf dem Weg ins gelobte Land

Bereits seit Montagnachmittag bin ich wieder im Lande. Zusammen mit meinen Eltern bin ich am Sonntag in einem mit jeder Menge Werkzeug, Regalsystemteilen, der (neuwertigen) alten Waschmaschine von Tanias Eltern, Fahrrädern und vielerlei mehr beladenen Wagen zunächst nach Tönning zu meiner Schwester gefahren. Am Montagmorgen ging es weiter nach Hirtshals, von wo aus es per Fähre nach Kristiansand weiterging. Die Fähre spuckte natürlich auch viele Wohnmobilisten und Wohnwagengespanne aus, die auf den ersten Kilometern in Norwegen die E39 kräftig verstopften. Wer den hohen Anteil deutscher Wohnmobile auf der Fähre gesehen hat wird verstehen, weshalb Norweger denken, alle Deutschen kämen mit dem WoMo nach Norwegen 😉

Seit drei Tagen sind wir jetzt wieder im neuen Haus am Renovieren, wobei zur Zeit meine Eltern den größten Teil der Arbeit erledigen, da Tania und ich tagsüber noch arbeiten müssen — erst kommende Woche haben wir Urlaub.

Schlafzimmer und Küche sind so gut wie fertig, in diesen Räumen fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten (Leisten hier, ein Kabel dort usw.).

Am Wochenende werden wir die Lagerräume leeren und den ganzen Krempel in unser Haus schaffen. Vielleicht finden wir dabei auch für das Renovieren benötigte Teile wieder, die irgendwo in den unergründlichen Tiefen dieser Räume verborgen sind …

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.