Werkstatt fertig

Endlich fertig: Serverraum (links) und Werkstatt (rechts)

Endlich fertig: Serverraum (links) und Werkstatt (rechts)

Was lange währt … Am Wochenende haben wir endlich unseren ersten Kellerraum fertiggestellt. Unsere Werkstatt/Serverraum ist fertig eingerichtet und eingeräumt. Am Sonnabend haben wir von Ikea eine 40 kg schwere und 2,5 m lange Arbeitsplatte namens „Prägel” geholt — erstaunlich, was alles in einen Golf passt. Die Fertigstellung dieses Raumes war insofern wichtig, als dass dadurch die Blockade eines anderen Zimmers aufgehoben wurde, in dem bisher unser Werkzeug lagerte. Nun können wir in diesem Zimmer weiterarbeiten.

Und die Server laufen auch schon, zumindest im Probebetrieb. Der eine braucht noch ein neues Innenleben, damit er die Aufgabe eines File- und Backupservers übernehmen kann.

Tanias „dänische” Erkältung, die sie von ihrem Kurztrip nach Kopenhagen mitbrachte, scheint nun auf mich überzuspringen, nachdem Tania vergangene Woche ein paar harte Tage (und Nächte) hatte. Bei ihr ist aber schon fast wieder alles im Lot.

Und dann war ja am Wochenende auch wieder eine Vorausscheidung für den Eurovision Song Contest. Insgesamt war das Teilnehmerfeld qualitativ etwas besser besetzt als in der Vorwoche. In die Endausscheidung geschafft haben es der Beitrag einer englisch-norwegischen Boygroup namens „A1” sowie eine Bombastballade eines uns bisher unbekannten Interpreten. Diesem Stück trauen wir durchaus zu, dass es für Norwegen im Finale des ESC teilnimmt (auch wenn unser Herz eher für Keep of Kalessin schlägt).

Die Lachnummer schlechthin war aber der Titel „European Girl” der Gruppe Diamond:

4 Kommentare

  1. Adrett, so ne Werkstatt! Schön, dass es bei Euch milder ist. Hier in Tönning schliddern wir jetzt schon am zweiten Tag über eisglatte Wege und Straßen. Eisregen, Blitzeis, Eiszeit. Da hat man 12 Tage Skifahren mit etlichen osteuropäischen Hochgeschwindigkeits-Schrägrutschern unfallfrei überstanden und dann sowas hier!

  2. Ja, nee, die Werkstatt sieht ja sauber aus! So schön is ja manche Küche nich! Toll! Mit dem Winter ist’s ja bei uns ähnlich, immer auf und ab, Tauwetter und nachts wieder -7°C. Da schiebt man sein Rad mehr als daß man fährt, und mit dem Auto muß man schön in der Spur bleiben, weil der Mittelstreifen total vereist ist. Aber „es is so wie es is“, wie es in „Frühstück bei Stefanie“ immer heißt. Gruß Mudder/Ursel.

  3. Hi, heute sind wir noch mal so richtig im Schnee versunken; totales Chaos überall! Rufe Euch morgen mal an wegen Vadder.
    Übrigens, ein Schnipsel fehlt, und zwar das, was noch ein Stück von dem „e“ bei „Reise“ hat …
    Schn’abend noch! Mudder/Ursel

  4. – na, die Sache mit dem Schornstein sieht ja gewaltig nach Arbeit (und Dreck) aus! Passt gut auf euch auf, dass es zu keiner Kohlendioxidvergiftung kommt!
    Leicht unterkühlte Grüße aus dem kalten und eisglatten Bremen (-6-8° C heute Nacht)-
    Mudder/Ursel

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.