Es gibt uns noch…

Ja, lange ist es her, dass wir an dieser Stelle etwas Neues von uns berichtet haben, was natürlich daran liegen könnte, dass es nicht so viel Berichtenswertes gibt.

Super Weihnachtsgeschenk: Eichenfass für Tania

Super Weihnachtsgeschenk: Eichenfass für Tania

Währen der letzten zwei Wochen des vergangenen Jahres hatten wir Urlaub, den wir gut gebrauchen konnten. Im Großen und Ganzen war der Plan, eigentlich nichts zu unternehmen, aber in der Heimbrauerei mussten natürlich trotzdem ein paar Handgriffe erledigt werden: zwei Biere haben wir abgefüllt, ein weiteres (am 26. Dezember) gebraut.

Bei diesem Bier handelt es sich um ein Pils, ein Bierstil, den wir bisher nur äußerst selten selbst gebraut haben. Inzwischen, nach rund vierwöchiger Gärung, ist auch dieses Bier abgefüllt und wird nun erst einmal gelagert, ehe es in ein paar Wochen an den Hahn kommen wird. Ein paar Geschmacksproben haben wir „unterwegs” natürlich genommen — es sieht so aus, als würde es ein gutes Bier werden.

Aufgetischt: Raclette & Selbstgebrautes

Aufgetischt: Raclette & Selbstgebrautes

Zu Silvester kam, wie schon im Jahr zuvor, Kumpel Detlef wieder herübergejettet. Am ersten Tag unternahmen wir einen ordentlichen Zug durch die Gemeinde: Bøker & Børst, Gulating Pub, På Kornet und Cardinal hießen die Destinationen — allesamt Kneipen, in denen es Craft-Bier zu trinken gibt. Das Gute dabei: Alle liegen im Zentrum in Laufentfernung zueinander und nur 15 Minuten Fußweg von unserem Haus entfernt — besonders vorteilhaft für den Rückweg 😉

An Silvester und den darauf folgenden Tagen gab es reichlich Raclette.

Mitte Januar bekamen wir eine kleine Brauereierweiterung geliefert: Wir haben uns zwei neue Kühlschränke zum Lagern von Bier angeschafft. Damit wir die in unserem an und für sich schon recht vollen Keller unterbringen konnten, waren einige Umräumarbeiten nötig. Die beiden neuen Kühlschränke wanderten in unseren bisherigen Vorratsraum, ein weiterer Kühlschrank, den wir zum Vergären verwenden, gesellte sich dazu. Weichen müssen dafür ein paar Plastikkästen, in denen wir Malz lagerten, sowie ein paar von unseren inzwischen 35 Bierkisten. Viele davon sind leer — ein sicheres Zeichen also, dass wir sie gar nicht benötigen! Noch steht sehr viel irgendwo im Weg herum, aber das Puzzle wird schon noch irgendwie passen …

Blick in den neuen Gär- und Lagerraum

Blick in den neuen Gär- und Lagerraum

Links wird gelagert, rechts vergoren

Links wird gelagert, rechts vergoren

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.