Auf ein Neues!

Na, alle wieder nüchtern? Sollte wohl, oder? Der Jahreswechsel liegt schließlich schon knapp zwei Wochen zurück! OK, was ist passiert bei uns? Wir haben die letzten zwei Wochen des alten Jahres trotz arbeitnehmerunfreundlicher Lage der Feiertage frei nehmen können, Überstunden und Resturlaub sei Dank! Vor Weihnachten haben wir zum ersten Mal mit unserer neuen Brauerei …

Continue reading ‘Auf ein Neues!’ »

Staatlicher Bierdealer

Als anspruchsvoller Biertrinker hatte man es nicht leicht in Norwegen. Aufgrund der rigiden Alkoholpolitik im Lande müssen alkoholische Getränke, die mehr als 4,7 vol.-% Alkohol enthalten, in den staatlichen Vinmonopol-Läden vertrieben werden. Obwohl die Läden den Namen Vinmonopol tragen, gibt es dort natürlich auch starkes Bier und Spirituosen. Je nach Vinmonopol-Filiale sah das Bierangebot jedoch …

Continue reading ‘Staatlicher Bierdealer’ »

Viel zu tun

Diesen Artikel haben wir schon am 12. September verfasst, aber dann vergessen, ihn zu veröffentlichen — hier ist er nun! Um diese Jahreszeit haben wir immer viel zu tun. Bei Tania stehen die jährlichen Anträge der Erdölgesellschaften auf dem Programm, die sich um die verschiedenen Gebiete auf dem norwegischen Sockel balgen. Tanias Behörde muss diese …

Continue reading ‘Viel zu tun’ »

Bye bye, IRIS …

Ich hatte heute meinen letzten Arbeitstag im International Research Institute of Stavanger. Das war schon eine ziemlich traurige Angelegenheit, denn ich werde viele Kollegen sehr vermissen. Es gab reichlich Kuchen, Blumen für die Dame des Tages, und eine Abschiedsrede von meiner Vorgesetzten. Ich habe mich mit einem speziell für den Tag gebrauten Abschiedsbier verabschiedet. Montag …

Continue reading ‘Bye bye, IRIS …’ »

Schnell umversichert

Auch nach nun zwölf Jahren in Norwegen wundert man sich darüber, was hierzulande möglich ist. Anfang August bekamen wir Post von unserer Autoversicherung; die Prämie für das nächste Jahr war fällig. Bisher hatten wir einen sehr hohen Rabatt, der aufgrund einer Absprache zwischen dem Autohändler, wo wir unseren Wagen vor drei Jahren gekauft haben, und …

Continue reading ‘Schnell umversichert’ »

Sommerbeschäftigungen

Im Frühling und Sommer stehen bei uns immer Renovierungsarbeiten außerhalb des Hauses an, und da ist es natürlich hilfreich, wenn das Wetter mitspielt, gerade wenn man irgendwo frische Farbe auftragen muss. Erfahrungsgemäß ist das mit dem Wetter so eine Sache an Norwegens Westküste — Regen fällt hier gerne häufig, viel und oftmals unverhofft. Umso mehr …

Continue reading ‘Sommerbeschäftigungen’ »

Teambuilding [Update]

Auf dem Weg nach Ullensvang zum IRIS-Energie-Teambuildingseminar: Bilderbuchnorwegen. [Update] Eigentlich ja ein wirklich schlechtes Timing, aber ausgerechnet auf dem Teambuildingseminar musste ich dann auch die Bombe platzen lassen, dass ich meinen Arbeitsvertrag mit IRIS auflösen werde. Meine direkte Vorgesetzte konnte ich immer noch nicht erreichen (sie ist privat im Moment sehr eingespannt), aber ich habe …

Continue reading ‘Teambuilding [Update]’ »

Windig? Täglich kulinarisch, nützlich angeschlossen!

Zugegeben, die Überschrift dieses Beitrages klingt zunächst nicht sehr einleuchtend. Wer sich aber ein wenig mit den Produktnamen eines bekannten schwedischen Möbelhauses auskennt, der weiß jetzt Bescheid: Wir haben uns neue Weißgeräte für die Küche gekauft, nämlich den Ofen Kulinarisk, das Kochfeld Daglig und die Dunstabzugshaube Vindig. Ofen und Kochfeld wurden mit je einem Kabel …

Continue reading ‘Windig? Täglich kulinarisch, nützlich angeschlossen!’ »

Frühling?

Es sieht so aus, als sei der Winter vorbei, soweit man denn von Winter sprechen kann: Während der Monate Dezember, Januar und Februar gab es ganze drei Tage, an denen die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt lagen. Im Februar war es dank südlicher Winde sehr mild mit Temperaturen bis 11,7 °C — dementsprechend sieht es im …

Continue reading ‘Frühling?’ »

Auf in das Land, wo Milch und Honig fließen?

Aus Bremen erreichte uns dieser Tage ein kleiner Artikel aus der Reihe „Ruhestörung” des Weser-Kuriers, in dem es um die Finanznot Bremens und den fast unermesslichen Reichtum Norwegens ging. In Anbetracht der finanziellen Herausforderungen und den daraus resultierenden Folgen — z.B. Schließung des Unibades — wird in dem Artikel vorgeschlagen, Bremen möge sich doch aus …

Continue reading ‘Auf in das Land, wo Milch und Honig fließen?’ »