Schornstein neu verputzt

Da momentan nicht viel Berichtenswertes passiert bei uns, greifen wir sozusagen auf „Archivmaterial” zurück. Hier kommt nun der spannende Bericht über das Verputzen unseres Schornsteines!

Mit Riss und recht locker: Schornstein mit altem Putz

Mit Riss und recht locker: Schornstein mit altem Putz

Im Herbst letzten Jahres mussten wir den Teil unseres Schornsteins, der durch den Dachboden verläuft, neu verputzen. Wie schon an anderen Stellen unseres Hauses (siehe hier, hier und hier) zeigte sich der Putz von seiner lockeren Seite. Ein großer Riss war sichtbar, und man konnte durch Klopfen feststellen, dass der Putz an vielen Stellen nicht mehr mit dem Untergrund verbunden war. Da half nur eines — 'runter mit dem Zeug! Naja, so toll sah der Putz sowieso nicht aus — ein Maurer hatte seine Hände beim Verputzen wohl nicht im Spiel, so schief und krumm, wie da gearbeitet wurde.

Alles ist runter: Der alte Putz ist ab!

Alles ist runter: Der alte Putz ist ab!

Mitte Oktober machten wir uns an die Arbeit. Tatsächlich ging das Abklopfen des alten Putzes sehr schnell von der Hand — der größte Teil erwies sich als sehr entgegenkommend. Leider zeigte sich nicht nur der Putz, sondern auch einer der Ziegelsteine als sehr brüchig: Ausgerechnet einer der Steine, die direkt über der Wartungsklappe lagen, zerbröselte förmlich. War natürlich blöd, weil man dort nicht so ohne Weiteres einen neuen Stein einsetzen konnte, da die Auflage wegen der darunter liegenden schmalen Klappe fehlte. Einen weiteren Stein hatten wir sowieso nicht.

Abwärts: Schutteimer am Flaschenzug

Abwärts: Schutteimer am Flaschenzug

Ich musste daher eine Vorrichtung basteln, die durch die Schornsteinklappe bugsiert wurde, um dem neuen Stein (den wir uns von einem Schutthaufen von der Recyclingstation besorgten) eine Stütze zu bieten, bis der Mörtel fest geworden war.

Als nächstes mussten wir neu verfugen, denn der alte Mörtel in den Fugen war auch sehr locker. Als dann folgten zwei Runden mit Putz, ehe wir am Ende weiß gefärbten Feinputz mit der Farbrolle auftrugen.

Nun ist wieder alles gut, und rechtzeitig zur Ofensaison hatten wir den Schornstein fertig.

 
 
 
 
 
 
 

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.